Skip to main content

Aktuelles

Webinar

Webinar

Das Seminar richtet sich an Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Die Veranstaltung wird als Zoom-Meeting durchgeführt. Technische Voraussetzungen für die Teilnahme sind daher ein PC/Laptop mit Internetzugang, Mikrofon sowie eine Webcam.

Kinder und Jugendliche verbringen ihren Alltag ganz selbstverständlich On- und Offline. Social Media oder Online Gaming bieten viele Möglichkeiten sich auszutauschen und zu vernetzen. Neben all den positiven Faktoren spielt aber auch digitale Gewalt eine immer größere Rolle. Sie ist häufig mit analogen Gewalt- und Machtstrukturen verknüpft und vielfach sexualisiert.

Unser Webinar zielt darauf ab, Sie für die Thematik zu sensibilisieren und Ihnen Grundkenntnisse über die verschiedenen Formen digitaler sexualisierter Gewalt zu vermitteln. Sie werden lernen, wie Sie angemessen auf Krisen- und Verdachtsfälle reagieren. Ferner geben wir Ihnen einen Überblick über die aktuelle Hilfelandschaft sowie weiterführende Fachliteratur.

Anmelden können Sie sich per E-Mail oder Post über das Anmeldeformular in unserem Webinar-Flyer. Hängen Sie den Flyer auch gerne in Ihren Einrichtungen aus.

Haspa Zukunftsmacher Magazin

Wir freuen uns sehr, dass die Haspa unsere Beratungsstelle als eines von 18 Projekten ausgewählt hat, die stellvertretend für viele weitere durch die Haspa geförderte Initiativen und Institutionen, im "Zukunftsmacher" Magazin porträtiert wurden. Interessierte finden das Magazin in den Haspa Filialen als Auslage sowie hier zum Download.

Wir bedanken uns herzlich für die jahrelange finanzielle Unterstützung, das Interesse und die Wertschätzung unserer Arbeit durch die Haspa Bergedorf!

Positionspapier zur Behandlung der Folgen sexualisierter Gewalt

Wir möchten auf dieses Positionspapier zum Thema "Psychotherapeutische Behandlung der Folgen sexuellen Missbrauchs" aufmerksam machen. Das, von mehreren traumaspezifischen und psychotherapeutischen Fachgesellschaften unterschriebene, Papier fasst wesentliche Informationen zu Traumafolgestörungen und deren (psychotherapeutischer) Behandlung zusammen und spricht sich für weitergehende Forschung, wissenschaftlich fundierte Versorgung Betroffener und einen fairen und reflektierten Austausch im Themenbereich der sexualisierten und organisierten sexualisierten Gewalt aus.

Wir suchen neue Vorstandsmitglieder!

Bei Interesse am ehrenamtlichen Engangement im Zornrot-Vorstand, melden Sie sich gerne per Mail oder in unseren Telefonzeiten.

Hier beantworten wir gerne Ihre Fragen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihr Zornrot-Team

Zornrot wünscht einen schönen Jahresausklang

Unsere Weihnachtsschließzeit steht vor der Tür und wir freuen uns auf erholsame Tage.

Es gab viele schöne Ereignisse in 2023: wir haben drei neue Kolleginnen im Team begrüßt und uns schon gut miteinander eingespielt. Wir waren als Team ein paar Mal außerhalb unserer Räume unterwegs – z.B. im Wald, auf dem Wasser und im Garten. Und natürlich auf vielen Arbeitskreisen, Fort- und Weiterbildungen. Bei uns ist immer etwas los und Vieles in Bewegung.

Und 30-jähriges Beratungsstellenjubiläum haben wir auch noch gefeiert! 😊

  
Für das Vertrauen unserer Klient:innen, die bereichernde und solidarische Zusammenarbeit mit Kolleg:innen und die großzügigen Spenden möchten wir DANKE sagen. Wir wünschen allen gemütliche und friedliche Tage, sowie ein schönes neues Jahr voller Achtsamkeit, Gesundheit, Zuversicht und Freude.


Und da wir auch das Jahr 2023 mit beflügelnden Gedanken und farbenfrohen Aussichten verabschieden möchten, findet sich anbei eine tierisch schöne Illustration des Zornrotkehlchens.


Wir sind ab dem 23.12.2023 im Urlaub und am 2.1.2024 wieder in der Beratungsstelle erreichbar.

Alles Gute und bis 2024! Das Zornrot-Team:

Jasmin Sabrina Fröhlich, Valentina Niemeyer, Hannah Williams Riquer, Julia Schneide und Franziska Ullrich

Gewalt ist untragbar! Eine Aktion zum internationalen Tag gegen patriarchale Gewalt

Auch dieses Jahr war Zornrot  am 25.11. wieder auf der Straße - zusammen mit Kolleginnen aus dem Arbeitskreis gegen Gewalt an Frauen und Mädchen Hamburg. Im Billstedt Center haben wir auf das massive Ausmaß an Gewalt, dem Frauen, Mädchen, trans*, inter* und nicht-binäre Personen weltweit und tagtäglich ausgesetzt sind, aufmerksam gemacht. Dabei durften wir berührende und wertvolle Gespräche führen und konnten sowohl unsere Message "Gewalt ist untragbar!" als auch wichtige Infos zu Untersützungs- und Hilfsangeboten in Hamburg verteilen.

Mehr Infos zum 25.11. und den Einrichtungen des Arbeitskreises gibt es unter: www.gewaltistuntragbar.de

Das Hamburg Journal hat sowohl uns als auch andere Kolleginnen* in Hamburg bei Aktionen und Demos begleitet: Bericht zum 25.11.23 im Hamburg Journal

 

Drei Stoffbeutel mit der Aufschrift "GEWALT IST UNTRAGBAR" in den Farben Lavendel, Magenta und Schwarz
Unsere "Gewalt ist untragbar" Stoffbeutel und die Grünen Flyer mit Hilfsangeboten bei geschlechtsspezifischer Gewalt machen auch über den Aktionstag hinaus auf das Thema und Untersützungsangebote aufmerksam